macibm.jpgIBM macht läßt in einem Testprojekt ihre Angestellten im Watson Research Centre wählen, ob sie lieber mit einem PC oder einem Mac arbeiten wollen. Das Projekt hat einen wahnsinnigen Ansturm erlebt. IBM verspricht sich wohl einiges davon:

  • Alternative to Microsoft Windows
  • Less prone to security issues
  • Widely used in the academic world with which Research has close ties
  • Many new hires are more comfortable with the Mac and lately asking for it
  • Growing Mac community in Research and within IBM that finds the development environment on Mac more convenient
  • Growing acceptance of the Mac as a consumer and business oriented client platform
  • WPLC strategy includes significant investments in achieving the Mac platform parity

Und: viele Angestellte fragen bereits bei der Einstellung, mit was sie arbeiten werden. In den USA hat Apple einen Marktanteil von 6,6%, die Frage wird also wohl öfter gestellt werden.

Was vermissen die Kollegen noch:

  • IBM’s own DB2 database and Websphere application server
  • IBM’s Rational Application Developer IDE for J2EE apps
  • IBM’s WebSphere Integration Developer SOA development tool
  • support for IBM’s InfoPrint workgroup laser printers
  • Microsoft Visio diagraming software
  • and NetMeeting video conferencing tool

Zumindest mit der eigenen Software wird IBM das Problem wohl lösen.

siehe RoughlyDraftedMagazine